BUNDESFINANZHOF Urteil vom 23.3.2006, IV R 25/04

Rückstellungsbildung für Pensionszusage an GGf einer Personengesellschaft


Leitsätze

1. Der Aufwand einer GmbH & Co. KG für die Erstattung der Pensionsrückstellung, die die Komplementär-GmbH zugunsten des GmbH-Geschäftsführers und Kommanditisten der KG gebildet hat, ist in der Sonderbilanz des begünstigten Kommanditisten durch einen entsprechend hohen Aktivposten auszugleichen.

2. Ein unterlassener Ansatz dieses Aktivpostens und die entsprechende Erhöhung des laufenden Gewinns der KG sind nach den Grundsätzen des Bilanzenzusammenhangs in der Schlussbilanz des ersten Jahres, dessen Veranlagung noch geändert werden kann, nachzuholen.

Den vollständigen Text des Urteil können Sie hier als PDF downloaden.


Info zur Lohnkostenstrukturierung

Workshop