Steuervorteile richtig berechnen

Arbeitgeber haften für Berechnungsfehler des Beraters

Bei der Beratung der Arbeitnehmer ist der Versicherungsmakler der Erfüllungsgehilfe des Arbeitgebers. Damit haftet letztendlich der Arbeitgeber auch für die richtige Berechnung der Steuervorteile. Dabei ist es wichtig, ob die Berechnung der Steuervorteile auf der Basis der Einkommensteuerberechnung oder wie oft üblich nach den Lohnsteuerklassen erfolgt.

(Download als PDF)

Die Lohnsteuer ist nur eine Vorabberechnung, die dann im Lohnsteuerjahresausgleich oder bei der Einkommensteuererklärung korrigiert wird. Gerade bei Arbeitnehmern, die eine Lohnsteuerklasse 5 haben, bekommen mit Lohnsteuerberechnungen Vorteile berechnet, die so nicht korrekt sind. Bei einem Mitarbeiter mit einem Gehalt von 18.000 € und der Steuerklasse V wird bei einem Umwandlungsbetrag von 1.200 € eine Steuerminderung von etwa 440 € ausgerechnet. Unterstellt man, dass der Mitarbeiter zusammen mit seinem Ehepartner ein zu versteuerndes Einkommen von 48.000 € hat, dann ergibt sich bei einem Umwandlungsbetrag von 1.200 € nur ein Steuervorteil etwa 365 €. Das ist pro Jahr ein Unterschied von 75 € oder von etwa 20%.

Um wirklich korrekt zu berechnen und das Haftungsrisiko für den Arbeitgeber zu minimieren, ist eine Berechnung auf der Basis der Einkommensteuerberechnung nötig. Dabei ist nicht nur das Einkommen aus unselbständiger Arbeit zu berücksichtigen, sondern es sind alle Einkommensarten in die Berechnung einzubeziehen. Außerdem muss bei der Berechnung beachtet werden, welche Versorgungsarten schon bestehen. Diese bestehenden Versorgungen haben eine Auswirkung auf die steuerliche Berücksichtigung der Beiträge aber auch auf die Besteuerung der späteren Leistungen.

Mit unserer Software rechnen wir richtig und wir können diese Berechnung auch in relativ kurzer Zeit durchführen. Diese Software können wir den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auch im Internet zur Verfügung stellen, damit sie selber ohne großen Aufwand die steuerlichen Auswirkungen einer Entgeltumwandlung für sich ausrechnen können.

Hamburg, den 28.10.2009                              

Dipl. Volkswirt Hans-Dieter Stubben

                                                                                                                          

Diese Ausführungen wurden mit großer Sorgfalt zusammengestellt und stellen die Einschätzung der Bundes-Versorgungs-Werk BVW GmbH da. Aktuelle Erlasse, Gesetzte sowie die einschlägige Rechtsprechung können jedoch dazu führen, dass Änderungen eintreten. Aus diesem Grunde kann für die Richtigkeit keine Haftung übernommen werden. Es wird empfohlen im Zweifelsfall einschlägige Spezialisten zu Rate zu ziehen.

Info zur Lohnkostenstrukturierung

Workshop